1. 2008


    Hier wird der Natur geholfen

    Lieth

    Rückzugsraum Natur

    Bäume für Tiere

    Ein Moor entsteht

    Seltene Vogelar aufgetaucht


  2. 2004


    Ein schöner Stein

    Einst Findlinge jetzt ein Biotop


  3. 2003


    Ziel ist die intakte Natur

    Erholung Gebiet im Liether Moor


  4. 2002


    Das Moor hat viele Freunde

    Immer mehr Moorfreunde


  5. 2001


    Ein Betreuungsverein soll gegründet werden

    Dem Liether Moor gemeinsam helfen

  1. Betreuungsverein Liether Moor hat jetzt 146 Mitglieder

    Natur pur im Liether Moor

    Eine Leuchtnacht im Liether Moor erleben

    Eine Leuchtnacht im Moor

  1. Nischen für die bedrohte Natur

    Natürlicher Geburtstag im Moor

    Liether Moor Kreis-Umweltausschuss

    Natur pur mitten im Dorf

  1. Betreuungsverein plant Storchensiedlung

    Kopfweiden kräftig den Kopf gestutzt

    Exkursion in die Geschichte des Liether Moors

    Hier sollen sich Störche wohlfühlen

  1. Betreuungsverein wächst weiter

  1. Röseke jetzt Chef im Liether Moor

    Erster Storch im Moor

  1. Otto Schinkel Ehrenmitglied

    Liether Moor Schüler helfen

    Aus Moorlandschaft wird Wald

  1. Schützenwert

    Baggern für ein Biotop

  1. Neue Biotopgewässer im Moor

    Neue Flächen der Natur übergeben

  1. Damit das Liether Moor ein einzigartiges Biotop bleibt

  2. Weidenpflege im Moor

  3. Das Liether Moor in neuem Glanz

  1. Ein Stück Natur in guten Händen

    Ärger um Radschnellweg

    Radschnellweg: Farbe bekennen

  1. Artikel der Elmshorner Nachrichten: Bürgerbegehren gegen Radschnellweg

    Artikel der Holsteiner Allgemeinen: Bürgerbegehren gegen Radschnellweg

    Leserbrief – Naturschutz "vom Tisch gewischt"

    Beilage Holsteiner Allgemeine: "Radautobahn vertreibt Fußgänger aus dem Liether Moor"

  1. Ergebnisse der Vereinsarbeit

    StorchennestIm Laufe der Jahre konnten 33 ha Land als Eigentum und für 7 ha Nutzungsrechte erworben werden, davon werden 22,5 ha als Extensiv-Weiden genutzt. 4 ha wurden mit 16.170 Laubbäumen verschiedenster Art neu aufgeforstet. Andere Flächen sind der Sukzession, d. h. der Natur, überlassen.Bei der Auswahl der Bäume wurde darauf geachtet, dass diese gleichzeitig Nahrung für unterschiedliche Lebewesen bieten.

    Ergänzend unterstützen 8 neu angelegte Biotopgewässer von 150 – 2.500 m² Größe die Lebensbedingungen für Libellen, Amphibien, Reptilien, Insekten etc., wodurch die Artenvielfalt verbessert wurde. Alle Biotope werden ausschließlich mit nährstoffarmem Oberflächenwasser gespeist, ohne Zu- und Abfluss.

    Als Bruthilfen wurden 80 verschiedene Nistkästen für Eule bis hin zur Fledermaus und Hummel, eine Eisvogel- und Insektenwand sowie ein Storchennest aufgestellt und betreut.

    Gräben und Grüppen wurden verschlossen, um so wieder Feuchtwiesen zu schaffen. An großen Wollgrasflächen kann man sich genauso erfreuen, wie am Vorhandensein von Braun- und Schwarzkehlchen, als Bodenbrüter, Neuntöter, Rohrsänger und Uhu. Auch der Wasserläufer, der Eisvogel und die Krickente sind hier wieder zu Hause. Selbst der seltene Fieberklee ist hier zu finden.

    Die Aufwendungen für Landkäufe und für die Schaffung von Biotopen haben sich gelohnt und deutlich zur Verbesserung der Artenvielfalt und Erhaltung des schönen Liether Moores beigetragen. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und anderen Vereinen ist nunmehr auch der lang geplante Naturlehrpfad im Liether Moor eröffnet worden.

    Biotop